Eröffnung Kieler Wirtschaftsgymnasium

Mit Start des Schuljahres 2012/2013 hat das Kieler Wirtschaftsgymnasium in Trägerschaft der IHK-Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein am 6. August den Schulbetrieb in der Landeshauptstadt aufgenommen. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 11. Jahrgangsstufe und ist als Profiloberstufe mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Kommunikation organisiert. Ministerpräsident Torsten Albig und Klaus-Hinrich Vater, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Kiel sowie Schirmherr des neuen beruflichen Gymnasiums, würdigten gemeinsam mit der Kieler Stadtpräsidentin Cathy Kietzer, Schülern, Eltern, Mentoren und weiteren Gästen den Start des ersten Jahrgangs.

24 Schülerinnen und Schüler konnten Schulleiterin Margit Fuhrmann und Wirtschaftsakademie-Geschäftsführer Dr. Detlef Reeker zum Schulstart begrüßen. „Die Nachfrage nach einem Schulabschluss mit Wirtschaftskompetenz war groß, das vorhandene Angebot bislang jedoch noch zu klein“, so Dr. Detlef Reeker zur Gründung des Gymnasiums in Trägerschaft der Wirtschaft. Reeker: „Mit dem Kieler Wirtschaftsgymnasium schließen wir diese Lücke und leisten unseren Beitrag, um junge Menschen auf ihrem Weg zu einem wirtschaftsorientierten Abitur zu begleiten.“

Ministerpräsident Torsten Albig unterstrich als Festredner den hohen Stellenwert von Bildungspolitik für die Landesregierung und begrüßte das neue Angebot der Wirtschaftsakademie: „Das Kieler Wirtschaftsgymnasium ist ein ergänzender Beitrag zur guten Bildung. Es geht über das hinaus, was wir als Staat heute schaffen. Das Wirtschaftsgymnasium bereichert und ergänzt die Bildungslandschaft in Schleswig-Holstein“, sagte er. Mit kleinen Klassen, einer Ausstattung auf der Höhe der Zeit und einem profilierten Abitur mit dem Schwerpunkt auf Wirtschaftskompetenz kämen wichtige Faktoren für erfolgreiches Lernen zusammen.

Der Schirmherr des Kieler Wirtschaftsgymnasiums, IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater, bekräftigte die Unterstützung aus der Wirtschaft zum Start des Schulbetriebs: „Ob in meiner Tätigkeit im Unternehmen oder in meinen ehrenamtlichen Funktionen: immer wieder stelle ich fest, dass viele Bewerber – sowohl für eine berufliche Ausbildung als auch für ein Studium – viel zu wenig über wirtschaftliche Zusammenhänge wissen. Darüber hinaus mangelt es oft an sozialen Kompetenzen, die im Betrieb unerlässlich sind. Genau bei diesen beiden Punkten setzt das Kieler Wirtschaftsgymnasium gezielt an. Gerade durch das Konzept der Mentoren aus der Wirtschaft, die jede Schülerin und jeden Schüler des Kieler Wirtschaftsgymnasiums persönlich begleiten, ist eine enge Verzahnung mit der regionalen Ökonomie gesichert. Alle angehenden Absolventen erfahren so, was praxisorientiertes Wirtschaften wirklich bedeutet.“ Vater weiter: „Die Unternehmen in der Region wissen, dass sie bei ihren vielfältigen Wünschen an die Schulabsolventen von heute ein wichtiger Partner sein müssen. Und sie stellen sich ihrer Verantwortung. Dieses Gymnasium der Wirtschaftsakademie ist ja sozusagen „ihr“ Gymnasium!“ Stellvertretend für alle Mentoren hob dies Jürgen Kiehne in seinem Grußwort ebenfalls hervor.

Im Mittelpunkt der Eröffnungsfeier standen natürlich die Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs, denen Glückwünsche und zugleich anspornende Worte von allen Vortragengen zu Teil wurden. „Eigensinn, Kreativität, Querdenkertum und soziale Kompetenz sind diejenigen Fähigkeiten, auf die es heute in viel stärkerem Maß als im vorigen Jahrhundert ankommt“, sagte Akademiegeschäftsführer Dr. Detlef Reeker. „Statt uns gegenseitig ständig mit Abwertungen und Hinweisen, was alles nicht geht zu entgeistern, müssten wir also versuchen einander einzuladen, zu ermutigen und zu begeistern, immer wieder neue, günstigere Erfahrungen mit uns selbst, mit anderen Menschen und mit all dem, was uns umgibt, zu machen. Genau darum soll es im neuen Kieler Wirtschaftsgymnasium gehen“, so Reeker abschließend.